Aktuelles aus dem Gemeinderat - September 2021

socket-tape-4561613_1920.png

In der Septembersitzung des Möckmühler Gemeinderats gab es fast nur Erfreuliches zu vermelden. Am Anfang standen zunächst einmal die Ehrungen.

Gern gesehener Gast an dieser Stelle ist Amelie Baierl, die wieder einmal bei den Wettbewerben von "Jugend musiziert" ordentlich abgeräumt hat. Sowohl auf Landes- wie auch auf Bundesebene erheilt sie jeweils einen ersten Preis. Und das trotz Corona. Ein eingeschicktes Video war hier der Erfolgsgarant.

Aber auch im Handwerk war ein Möckmühler Feuerwehrmann Bester seines Jahrgangs. Niko Streicher bestand seine Meisterprüfung als solcher im Versorgungshandwerk. Seine Ausbildung machte er bei der Firma Neumeister Hydraulik.

Nachdem er bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr nicht dabei sein konnte, wurde an diesem Abend auch Klaus Walch zum Ehrenmitglied ernannt. Und auch für 30 Jahre Tätigkeit als Kassier in Ruchsen geehrt. Neben ihm wurden zu Ehrenmitgliedern auch Eberhard Thierl aus Ruchsen, Jürgen Fritz und Bernhard Vetter aus Möckmühl ernannt.

Uwe Thoma wurde zum Ehrenkommandanten ernannt. Für die enormen Leistungen der Feuerwehrfrauen und -männer unser allergrößter Respekt.

 

Nicht nur für unsere Sicherheit, sondern auch für das gesellschaftliche Leben in Möckmühl ist die Feuerwehr von großer Bedeutung. Dafür herzlichen Dank.
 

 

fire-fighters-4814115_1920.jpg
question-2736480_1920.jpg

Unter TOP 1 gab es dann Bürgerfragen zum Thema Luftfilteranlagen in den Kindergärten. Dieses Thema wird derzeit noch geprüft, ein Ergebnis sollte bis zur Oktobversitzung vorliegen. Auch die Reduzierung der Gruppengröße im Kindergarten Lehle soll erfolgen, wenn wieder genügend Kindergartenplätze zur Verfügung stehen.

Ein Bürger monierte das Aussehen der Recyclingcontainer und ihres Umfeldes. Hierfür sind zunächst natürlich einmal die Personen verantwortlich, die ihren Müll dort wild abstellen. Zuständig dafür ist das Landratsamt Heilbronn. Die Reaktionszeiten des Amtes sind bekannt... Außer, wenn es um Bußgelder geht...
 

Aus beruflichen und privaten Gründen bat die für GR Röck nachrückende Stadträtin der Grünen darum, das Amt nicht antreten zu müssen. Dies wurde vom Gemeinderat einstimmig bestätigt. WIR freuen uns auf die nachrückende Kollegin, die leider in der Sitzung nicht anwesend sein konnte.

Bei der HV der Feuerwehr wurden in diesem Jahr Gesamtkommandant und Stellvertreter neu gewählt, auch in den Abteilungen gab es Wahlen.

Als neuer Gesamtkommandant wurde Jürgen Weißmann gewählt, als Stellvertreter Steffen Vetter.

In Ruchsen ist neuer Abteilungskommandant Marcel Ritter, Stellvertreter ist Christian Krämer.

In Bittelbronn bleibt Frank Bareiß im Amt, Stellvertreter ist Ulrich Schellenbauer.

Tim Röcker übt das Kommandantenamt in Korb aus, Stellvertreter ist Johannes Uebel.

In Züttlingen ist alter und neuer Kommandant Ralf Wattenberg, sein Stellvertreter ist Andreas Koch.

WIR wünschen den neuen und alten Kommandanten alles Gute und ein gutes Gespür für den Umgang mit den schwierigen Situationen, die ihnen bevorstehen. Und WIR danken allen Feuermännern und - frauen für ihren großartigen Dienst.

lego-674614_1920.jpg
excavators-1174428_1920.jpg

Das Baugebiet Brückenstraße war dann Thema. Hierfür war Investor Michael Schuhmacher mit zwei Planern aus Stuttgart zu uns gekommen. Das neue Baugebiet wurde uns detailliert vorgestellt und man gewann den Eindruck, dass hier viel und intensive Planungszeit aufgewendet wurde, um in dem Gebiet etwas Sinnvolles und zu Züttlingen Passendes zu gestalten.

Zahlreiche Bedenken wurden aus dem Weg geräumt, wenn auch nicht bei allen.

Insbesondere der Hochwasserschutz stand nach den Berichten der letzten Monate auf dem Prüfstand. Dabei darf allerdings nicht vergessen werden, dass das Areal der ehemaligen Zuckerfabrik schon vorher komplett überbaut war.

95 Wohneinheiten für insgesamt ca. 230 Personen sollen entstehen, und - für die Anwohner sicher von Bedeutung - auch der Parkplatzschlüssel von 1,5 (Vorschrift ist 1,0) wurde so bemessen, dass sich Nezuzuziehende und Anwohner bei diesem Thema nicht ins Gehege kommen.

Nach zahlreichen Rückfragen von Kollegen - es ist wohl nicht  für jeden immer leicht, seine persönlichen Interessen bei der Stadtplanung zum Wohle des Ortsteils zurückzustellen - wurde mit breiter Zustimmung beschlossen, das Projekt anzugehen. Ein Teil der Kosten für die Treppe zum Bahnhof und die Beleuchtung für die Straßen sind die einzigen Kosten, die laut Aussage der Verwaltung auf die Stadt zukommen.

Als letzter TOP stand dann noch die Entscheidung über die Anmietung von Containern für den Kindergarten in der Ruchsener Straße an, der DRINGEND sanierungsbedürftig ist. Rund 300.000€ fallen für die Anmietung von Containern an, die für die nächsten Monate bis 1 1/2 Jahre während der Sanierung den Kindergarten beherbergen werden.

 

Zusätzlich werden auch noch Kindergartenplätze geschaffen, um die nach wie vor hohe Anfrage nach Plätzen zu befriedigen. Parallel wurden neun Personalstellen neu besetzt.

 

Auch für die Freilichtbühne am Ruchsener Tor bleibt genug Platz, um HOFFENTLICH im nächsten Jahr wieder an den Start zu gehen. WIR würden uns freuen.

kindergarten-206883_1920.jpg
pinocchio-2917652_1920.jpg

Verlangt die Fraktion der Grünen von der Verwaltung, dass sie lügt? Und welches sind die Gemeinden, die das laut Aussage der Grünen in der Heilbronner Stimme im Zusammenhang mit dem Wahlforum der HS getan haben?

Diese Fragen richtete BM Stammer dann an die Fraktion, bei der leider zwei Mitglieder verhindert waren. Eine schlüssige Antwort - falls es sie gibt - steht noch aus...